Seit früher Kindheit haben mich Katzen fasziniert. Nach meinem Auszug und Aufnahme des Studiums war die Haltung einer Katze unmöglich. Auch ein mehrjähriger Auslandsaufenthalt bedeutete haustierlose Zeit.

Dies änderte sich erst im Jahre 1998. Auf einmal wurde mir bewusst, dass es höchste Zeit wurde, mein Leben wieder mit einer Katze zu teilen. Bedingt durch meine Stadtwohnung sollte es eine Rassekatze sein, die nicht den Drang verspürt, ständig ins Freie zu wollen.

Meine erste Koratkatze (Nongsao von Baan Thai, geboren 1998) kam auf Umwegen zu mir, nachdem sie bei einer „Sammlerin“ gelandet war, die ihrer bald überdrüssig wurde.

Im Jahre 2000 kam GIC Aneas av Kalhammaren aus Schweden nach Deutschland und er legte mit CH Nongsao von Baan Thai  den Grundstein meiner Zucht. Von 1999 bis 2000 züchtete ich unter dem Zwingernamen "Platinum" beim SDRV. Seit 2001 unter dem Zwingernamen "Kobalt" bei der FIFe (1. DEKZV, KSW).

Ich habe eine kleine Hobbyzucht mit maximal zwei Würfen im Jahr. Da ich voll berufstätig bin, wären mehr Würfe zeitlich nicht zu leisten.

Leider gibt es momentan nur noch fünf deutsche Züchter, was die Zucht zusätzlich erschwert. Nachdem die Korat in den letzten 10 Jahren doch deutlich an Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad gewonnen hatte, scheint dies zur Zeit wieder eher rückläufig. Was die Gründe hierfür sind ist nicht klar. Eine Moderasse war die Korat glücklicherweise nie. Es wäre aber schön, wenn der Bekanntheitsgrad die nächsten Jahre gesichert bliebe.

Alle Züchterinnen und Züchter, die länger als fünf Jahre dabei sind, haben große zeitliche, persönliche und finanzielle Belastungen auf sich genommen, um die Korat populärer zu machen.

Koratinteressenten sollten sich bei mehreren Züchtern dieser Rasse über deren Zucht informieren. Sie merken sehr schnell, wer mit Herzblut dabei ist. Wenn Sie einen Koratzüchter besuchen, werden Ihnen vom Jungtier bis zum betagten Kastraten alle Katzen gezeigt. Haben Sie den Eindruck, es werden Katzen vor Ihnen versteckt oder Sie können nur ein Jungtier und nicht den ganzen Wurf mit Mutterkatze sehen, sollten Sie vorsichtig werden. Ein Katzenkauf setzt Offenheit und Ehrlichkeit auf beiden Seiten voraus.

Beim Erwerb einer Korat werden Ihnen Kaufvertrag, Impfausweis, Stammbaum (zumeist vom 1. DEKZV) und FIFe-Besitzertransfer überreicht. Fehlt eines dieser Dokumente sollten Sie sofort den Züchter oder die Züchterin darauf ansprechen.

 

Kobalt Valentina, Valentine Heart und Valentino (Frühling 2006)

 

Bedingt durch einen Generationswechsel in meiner cattery habe ich derzeit keine Zuchtkatze (Stand August 2013).

Mit Kobalt Kolibri, die wir aus dem letzten Wurf behalten haben, versuche  ich meine Zucht im sehr kleinen Rahmen weiterzuführen und kittens sind für den Sommer 2014 geplant.

 

 

IC Madee von Rominten

 

IC Kobalt Kalista

 

Quinn, 13 Monate. Foto: Marc Goetstouwers

Die Stammbäume aller meiner Jungtiere können unter www.pawpeds.com eingesehen werden.

Als Kastratinnen leben bei mir IC Madee von Rominten, CH Nongsao von Baan Thai und ihre Enkelin EC Kobalt Moon River. Ihre Mutter EC Platinum Silver Lilith lebt "next door", da sie von den anderen beiden gemobbt wurde.

Wichtig sind neben standardgerechtem Aussehen meiner Koratkatzen natürlich Gesundheit und auch Temperament. Ich bin oft weite Strecken in benachbarte europäische Länder gefahren, um meine Katzen mit wirklich guten Koratkatern verpaaren zu können. Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei den Katerhaltern bedanken, denn ohne sie wäre meine Zucht nicht auf dem Stand, auf dem sie heute ist.

Mein Dank geht an Caroline Poulinx (Belgien), Bruno Dällenbach (Schweiz), Karin Sjöholm (Schweden), Cathy Nichols (England), Camilla Baird (Dänemark) und Elisabeth und Erwin Weber-Gysin (Schweiz).

Natürlich auch ein Dankeschön an meine deutschen Züchterkolleginnen!

Koratkater, die meine Zucht positiv beeinflusst haben, sind:

EC Tiny glah-hoo a ji (B. Dällenbach/C. Nichols)

EC Ka-thu of San-Chai (J. Krämer)

EC/ Imp.Ch. (GCCF) Nikelsilva Neptune (C.Nichols)

Phuan Tai's Platino (B. Dällenbach)

IC Boon-Mee of San-Chai (W. Gerlach)

CH Doklao Kobalt Quinn (J. Massart)

und natürlich der Stammvater der Kobalts:

GIC Aneas av Kalhammaren (B. Pollesche/R. Rutishauser)

 

GIC Aneas av Kalhammaren (Silver, 16 Jahre)

Ich bin völlig gegen Inzuchtverpaarungen. Im Jahre 2002 hatte ich selbst einen Wurf aus einer Vater-Tochterverbindung und musste feststellen, dass negative Eigenschaften (z.B. das Picasyndrom, Knickschwanz) verstärkt auftauchten. Moderne Forschungen weisen außerdem eine Korrelation zwischen Inzuchtverpaarungen und einem geschwächten Immunsystem auf. Die Korat geht auf eine kleine Population "foundation cats" zurück. In den Anfangsjahren mussten viele "enge" Verpaarungen gemacht werden. Glücklicherweise wurden immer wieder Korats aus Thailand in die westliche Welt eingeführt, die für "Blutauffrischung" sorgten. Dieser Import und die vorbildliche Zusammenarbeit europäischer und nordamerikanischer Züchter haben die Korat zu einer gesunden Rasse aufblühen lassen, die heutzutage als Vorbild in der Rassekatzenzucht gilt. Die neusten Publikationen zur Gendiversität bei Rassekatzen (Dr. Leslie Lyons) untermauern die letzten 30 Jahre internationale Zuchtarbeit beeindruckend.

 

EC/CH (GCCF) Tiny glah hoo-a jy (Besitzerin: C. Nichols, England)